Dr. Florian Brahms

Lic. en drt. fr. I Rechtsanwalt I Partner

Sprachen

Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch

Kontakt
Tel. +49 (0)40 822 15 30 19
E-Mail brahms@brahms-kollegen.de
Kontakt als VC speichern

Beratungsfelder

Energierecht
Vertragsrecht
Vergaberecht

Branchen

Energiewirtschaft
Erneuerbare Energien
Versorgungswirtschaft
Wohnungswirtschaft

Berufsständische Mitgliedschaften, Funktion

BVES Bundesverband Energiespeicher
Forum Contracting
Fraunhofer ISE Projektbereit APV RESOLAR
Deutsch-Französisches Büro für die Energiewende

Lebenslauf und Karriere


Seit 2019

Herr Dr. Brahms ist seit dem 01. 05. 2019 geschäftsführender Partner der Kanzlei BRAHMS NEBEL & Kollegen mbB in Berlin und leitet deren Niederlassung in Berlin und Hamburg, in welche die Kanzlei BRAHMS & KOLLEGEN aufgegangen ist.

Seit Oktober 2017

Im Oktober 2017 gründete Rechtsanwalt Dr. Florian Brahms die Kanzlei BRAHMS & KOLLEGEN in Berlin und machte sich mit seinen Kollegen in Form einer Energierechtsboutique-Kanzlei mit dem Fokus auf Erneuerbare Energien und dezentrale Strom- und Wärmekonzepte selbständig. Hierbei berät Herr Dr. Brahms maßgeblich dezentrale Energiekonzepte sowohl im Bereich Strom als auch Wärme unter Einsatz von Erneuerbaren Energien, Stromspeichern und Elektromobilität. Darüber hinaus widmet er sich weiterhin der umfassenden Beratung bei der Projektierung und Umsetzung von Windparks sowohl im Energie- als auch zivilen Baurecht. Weiterhin referiert und publiziert Herr Dr. Brahms im Bereich des Energierechts sowie verwandter rechtlicher Themen und greift hierbei neue Entwicklungen (wie z.B. Blockchain) auf.

Zwischen April 2016 und September 2017

Im April 2016 wechselte Dr. Brahms zur Rechtsanwaltsgesellschaft RoeverBrönnerSusatMazars Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (inzwischen Mazars Rechtsanwaltsgesellschaft mbH) in Berlin und baute hier eine energierechtliche Abteilung auf, die sich mit allen Fragestellungen des Energierechts auseinandersetzte. In dieser Zeit begleitete Herr Dr. Brahms diverse komplexe Verfahren, worunter insbesondere die Gründung von Energiegesellschaften zur Darstellung eines Contractings in der Wohnungswirtschaft sowie die Strukturierung von Windparks mit mehreren unterschiedlichen Windenergieanlagen gehörten.

Zwischen November 2011 und April 2016

Im November 2011 wechselte Herr Brahms zur MASLATON Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und schloss sich dem Energierechtsteam an. Im Rahmen dieser Tätigkeit begleitete Herr Brahms diverse Projekte im Bereich Photovoltaik, Biogas und Windenergie, wobei der Fokus der Beratung sich zunächst auf die Beratung im Bereich der Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) bezog, sich aber mit zunehmender Berufserfahrung auch auf das zivile Baurecht im Rahmen der Projektierung und Errichtung von Energieanlagen erstreckte. Neben der Tätigkeit als Rechtsanwalt schrieb Herr Brahms seine Dissertation zum Themenkomplex Direktvermarktung im EEG an der Technischen Universität Chemnitz, die er im Februar 2016 erfolgreich abschloss.

Veranstaltungen & Termine

Nov
2021
Dez
2021
Do, 02.12.2021

BDEW Akademie Seminar

Stromspeicher im aktuellen Energierecht
TBA
mehr erfahren
mehr Veranstaltungen

Veröffentlichungen

  • Batteriespeicher

    „Speichereinsatz zur Eigenversorgung im EEG“ von Brahms

    in: Böttcher/Nagel (Hrsg.) Batteriespeicher: Rechtliche, technische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen 1. Aufl. 2018

    „Der Energiemarkt sieht heute anders aus als noch vor wenigen Jahren. Energie wird zunehmend dezentral durch eine nahezu unüberschaubare Anzahl von Energieversorgern erzeugt. Die Komplexität des Marktes ist gestiegen. Das bringt spezifische Probleme mit sich: Das Thema Versorgungssicherheit stellt sich gänzlich anders dar, denn während herkömmlicherweise Energie kontinuierlich und weitgehend vorhersehbar produziert wurde, fluktuiert die Erzeugung der Erneuerbaren abhängig von Tages- und Jahreszeit, von Sonne und Wind. Volatilität eröffnet Marktchancen – das gilt insbesondere in Zeiten der Energiewende. Neben dem Marktwachstum der Erneuerbaren Energien spielen Leitungsnetze und Speichermöglichkeiten eine zentrale Rolle in dem neuen Energiemarktdesign: Nahezu jedes größere Stadtwerk trägt sich mit dem Gedanken, in den Speichermarkt einzusteigen. Im Hausspeichersegment besteht in Deutschland ein Potenzial von 16 Mio. Haushalten. Und Batteriespeicher können wegen ihrer kurzen Reaktionszeiten auch Primäregelleistung vorhalten und anbieten. Der Sammelband informiert über die rechtlichen, wirtschaftlichen und technischen Rahmenbedingungen von Batteriespeichersystemen.“

    mehr erfahren
  • Windenergieanlagen

    Beiträge zum EEG 2017, EnWG und Verfahrensrecht für Windenergie von Brahms 12/2017

    in: Maslaton (Hrsg.) Windenergieanlagen, 2. Aufl.

    Das Rechtshandbuch Windenergie beantwortet alle Rechtsfragen rund um Errichtung, Planung und Betrieb von Windenergieanlagen. Behandelt sind: Bau-, Immissions-, und Naturschutzrecht, Verwaltungsverfahren, Umweltverträglichkeitsprüfung, Grundstückssicherung, Wartung und Versicherung, Förderung nach EEG, Kleinwindanlagen, Steuerrecht.

    Mit Stand März 2017 bietet die 2. Auflage zahlreiche aktuelle Schwerpunkte:

    • eingearbeitet ist das zum 01.01.2017 in Kraft getretene EEG 2017; ein neuer Abschnitt behandelt dabei das Ausschreibungsverfahren für Windenergieanlagen an Land
    • das Kapitel »Luftverkehrsrecht im Genehmigungsverfahren« wurde komplett überarbeitet, wesentlich erweitert und um das Thema »Polygone der Bundeswehr und Wirbelschleppen« ergänzt
    • die Ausführungen zum Wetterradar sind wesentlich vertieft
    • bei den privatrechtlichen Grundlagen sind das neue Bauvertragsrecht und die Neuregelungen zur Insolvenzanfechtung berücksichtigt Zudem bietet das Werk jetzt ein eigenes Kapitel zu Windenergieprojekten aus Sicht einer Bank.

    Flyer Rechtshandbuch

    mehr erfahren
  • 41Dz1qSvrXL

    „Die Integration der Erneuerbaren Energien im Strommarkt – die Direktvermarktung zwischen Mindestvergütung und freiem Markt“ von Brahms

    Dissertationsschrift, Verlag für alternatives Energierecht VAE, Juni 2016

    „Ziel dieser Arbeit war die Untersuchung der Entwicklung und des Rechtsrahmens der Direktvermarktung im Sinne des EEG. Neben der Netzintegration legt der Gesetzgeber einen besonderen Fokus auf die Heranführung der Erneuerbaren Energien an den Markt, wozu die Direktvermarktung einen wesentlichen Beitrag leisten soll. Die Analyse der rechtlichen Voraussetzungen sowohl des Strommarktes im Allgemeinen als auch der Direktvermarktung im EEG 2014 im Speziellen erfolgt auch gerade vor dem Hintergrund der mit der Energiewende verbundenen und durch das EnWG und das EEG vorgegebenen Ziele.“

    Mehr lesen
  • Windenergieanlagenbuch

    „Beiträge zur Förderung und Eigenversorgung im EEG 2014“ von Brahms

    in: Maslaton (Hrsg.) Windenergieanlagen, 1. Aufl. 2015 im Beck-Verlag

    Das Handbuch „Windenergieanlagen“ behandelt einen zentralen Bereich der Stromerzeugung bei der Realisierung der Energiewende. Strom aus Windenergie spielt bereits jetzt eine entscheidende Rolle beim Energiemix und etabliert sich als eine tragende Säule der Energieversorgung.
    Mit einem interdisziplinären Ansatz behandelt das Handbuch dazu die sich stellenden Rechtsfragen bei Errichtung, Planung und Betrieb von Windenergieanlagen. Es ist damit eine wichtige Arbeitsgrundlage bei der Realisierung von Windenergieprojekten und wendet sich insbesondere an Planer, Errichter, Betreiber und Verwaltungen.
    Im Bereich der Planung werden insbesondere die dabei zu beachtenden Bezüge zum Bau-, Immissions-, Naturschutz und Luftverkehrsrecht dargestellt. Vertieft werden die maßgeblichen Verwaltungsverfahren erläutert. Erklärt wird darüber hinaus die zivilvertragliche Aufarbeitung der Grundstückssicherung. Behandelt werden auch die zur Errichtung, Wartung und Versicherung von Windenergieanlagen notwendigen Verträge.
    Umfassende Ausführungen betreffen zudem das Förderungssystem des Erneuerbare Energien-Gesetzes und eine Analyse der dezentralen Vermarktung des Stroms. Dies geschieht bereits auf der Grundlage des neuen EEG 2014. Auch die spezifischen Rechtsfragen, die sich bei Kleinwindanlagen stellen, und die für Windenergieanlagen zu beachtenden Besonderheiten des Steuerrechts werden berücksichtigt.

    Mehr lesen
  • „Rechtliche Rahmenbedingungen der Abfall- und Energiewirtschaft“ von Brahms

    in: 7. Tagungsband Rostocker Bioenergieforum 2013, Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät Rostock 6/2013

    Nach dem Unglück in Fukushima am 11.03.2011 erließ der Gesetzgeber eine ganze Reihe von Gesetzen, die die Energiewirtschaft nachhaltig prägen und an die sich Anlagenbetreiber von Biomasseanlagen anpassen müssen. Gleichzeitig haben Erneuerbare Energien unter dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (kurz: EEG) einen beachtenswerten Marktanteil erreicht, sodass die Markt- und Systemintegration in den Vordergrund auch der Gesetzgebung gerückt ist. Für Strom aus der Vergärung von Bioabfallvergärung sieht bereits das EEG 2012 vor, dass die feste Einspeisevergütung für Anlagen mit einer elektrischen Leistung über 750 kW mit einer Inbetriebnahme nach dem 31.12.2013 nicht mehr besteht. Das Abfallrecht ist insbesondere durch europarechtliche Bezüge gekennzeichnet, wobei die Definition des Begriffs „Abfall“ nach wie vor Abgrenzungsschwierigkeiten hervorruft. Die Bioabfallverordnung (kurz: BioAbfVO) wurde in Ansehung einer Vielzahl europäischer Verordnungen im April 2012 umfassend novelliert.“

     

    mehr erfahren